Anwenderbeispiele aus der Praxis

In diesem Bereich freuen wir uns, Ihnen Beispiele des modernen Holzbaues zu zeigen. Großartige Bauprojekte bei denen unsere Produkte eine tragende Rolle spielen. Lassen Sie sich inspirieren von den Möglichkeiten die der Holzbau von heute bietet.

„Top Mountain Crosspoint“

– moderne Architektur aus Holz im alpinen Hochland

„Top Mountain Crosspoint“ -
Bauen im hochalpinen Bereich gilt als Planungsleistung unter Extrembedingungen – der „Top Mountain Crosspoint“ im Tiroler Hochgurgl, direkt an der Grenze zwischen Italien und Österreich, ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie sich das Spannungsfeld zwischen dem Eingriff in den Alpenraum und den Bedürfnissen des alpinen Tourismus lösen lässt.

„Top Mountain Crosspoint“ - © Rubner Holzbau / Fotograf Alexander Maria Lohmann
Auf 2.200 Metern ü. M. entstand ein multifunktionales Gebäude, das Architekten, Planer und Bauunternehmer vor große Herausforderungen stellte und für Schlagzeilen sorgte. Eine Reise ins Ötztal lohnt sich also nicht nur für Wintersportler. Denn auch Architektur-Begeisterte dürften über das hochmoderne Gebäude staunen. Es sorgt bereits von weitem mit seiner außergewöhnlichen Formgebung für Aufmerksamkeit und bietet gleich vier Touristen-Attraktionen: Auf einer Fläche von 6.060 m² befindet sich das höchste Motorradmuseum Europas ebenso wie die Talstation der neuen Kirchenkar-Gondelbahn, die neue Timmelsjoch Mautstation und ein exklusives Restaurant mit Panoramaterrasse inklusive 280 Innen- und 380 Außensitzplätzen.

Gemeinsam mit dem renommierten Holzbau-Profi Rubner und dem Architekten Michael Brötz haben die Bauherren Alban und Attila Scheiber, Geschäftsführer der Liftgesellschaft Hochgurgl, ein vielseitig nutzbares Gebäude von beachtenswerter Architektur entwickelt. Der „Top Mountain Crosspoint“ besticht mit einer geschwungen-organischen Linienführung und fügt sich fließend in die Umgebung ein. Inspiriert von geschwungenen Skispuren und Schneewechten, wollten wir die traditionelle Formgebung alpiner Häuser mit zeitlos moderner Architektur verschmelzen,“ erklärt Michael Brötz. „So weist der Gebäudeteil „Restaurant“ in seiner Frontalansicht ein Satteldach auf, welches dann über die Seilbahnhalle mit einem Schwung in Richtung des westlich orientierten Gebäudeteils (Mautstation im EG, Motorradmuseum im OG) ausläuft.

Auch Schmid Schrauben Hainfeld konnte in diesem Projekt seine Kompetenz in hochwertigen Verbindungslösungen unter Beweis stellen. Bei Brettschichtholz-Konstruktionen kommen bei Rubner bevorzugt Schrauben aus unserem Werk in Hainfeld zur Anwendung